Freilichtmuseum Pfahlbau Museum
    Pfahlbauten Weltkulturerbe
Hier klicken für weitere Details
Suche         Facebook-Fan werden Folge uns auf Twitter Folge uns auf Instagram Folge uns auf Google+  
   
     
Öffnungszeiten & Preise
Anfahrt
Infos für Familien
Infos zur Barrierefreiheit
Infos für Lehrer & Schulen
Infos für Reisegruppen
Presse-Infos / Medienbeiträge
Reservierungen/Anfragen
Links
Impressum
Medien Beiträge über die Pfahlbauten


31.07.08: Ein Zeppelinflug krönt Pfahlbautenbesuch


Ein Zeppelinflug krönt Pfahlbautenbesuch

UHLDINGEN-MÜHLHOFEN - Als Ursula Kiss und ihr Ehemann Walter sich am Donnerstag zusammen mit 80 Mitgliedern einer Reisegruppe aus dem Kaiserstuhl an der Eintrittskasse in Unteruhldingen anstellen, ahnen sie noch nichts von der Überraschung. Ursula Kiss ist die zwölfmillionste Besucherin der Pfahlbauten.

"Ich dachte zuerst, da erlaubt man sich einen Scherz mit mir, so ähnlich etwa wie bei 'Verstehen Sie Spaß?'. Und dann dachte ich, als Herr Schöbel mich ansprach, er meine, ich sei die Reiseleitern", mit diesen Worten schildert Ursula Kiss ihre ersten "Schrecksekunden" an der Kasse der Pfahlbauten. Dann allerdings wurde der passionierten Hobbywinzerin, die im südlichen Breisgau einen eigenen Spätburgunder und Silvaner keltert, der Grund für den außergewöhnlichen Empfang klar.

Bereits zum zweiten Mal besucht die 1940 geborene Mutter von zwei Töchtern und Großmutter von fünf Enkeln mit ihrem Mann, mit dem sie gemeinsam als Hausmeister bei der Volksbank Breisgau-Süd tätig ist, die Touristenattraktion am Bodensee. Außerdem singt die agile Alt-Sopranistin bereits seit 51 Jahren im Ihringer Kirchenchor.

Pfahlbau-Pizza als Geschenk

"Besser kann es nicht passen", freut sich Dr. Gunter Schöbel als Chef der hölzernen Steinzeitsiedlung über die Besucherin und erläutert, dass nun gleich zwei denkwürdige Daten im Kalender rot angestrichen werden müssten: "Natürlich ist der zwölfmillionste Besucher seit 1922 ein ganz besonderes Ereignis. Aber es soll in diesen Tagen auch daran erinnert werden, dass sich die Eröffnung am 1. August 1922 zum 86. Mal jährt."

Nicht nur über die Urkunde, die Dr. Schöbel ihr überreichte, freut sich Ursula Kiss, sondern natürlich auch über die originellen "Begleit-Geschenke", die sie zum einen Teil essen und zum anderen Teil benutzen kann. So werde sie sich gerne die "Pfahlbau-Pizza" schmecken lassen und das "Steinzeit-Set" könnte sie zum Feuermachen in ihrer Handtasche aufbewahren, sagte Ursula Kiss.

Das dritte Geschenk ist wahrscheinlich das aufregendste, glaubt Kiss: Ein Zeppelinrundflug mit der Westroute ab Friedrichshafen und über die Insel Mainau wird sicher zur unvergesslichen Erinnerung an ihren Bodenseebesuch werden.

(Erschienen: 01.08.2008)

    Bild: 9230217_GST.onlineBild.jpg