Freilichtmuseum Pfahlbau Museum
    Pfahlbauten Weltkulturerbe
Hier klicken für weitere Details
Suche         Facebook-Fan werden Folge uns auf Twitter Folge uns auf Instagram Folge uns auf Google+  
   
     
Öffnungszeiten & Preise
Anfahrt
Infos für Familien
Infos zur Barrierefreiheit
Infos für Lehrer & Schulen
Infos für Reisegruppen
Presse-Infos / Medienbeiträge
Reservierungen/Anfragen
Links
Impressum
Medien Beiträge über die Pfahlbauten


Bronzeguss erproben - EU-Archäologen versuchen bei den Pfahlbauten 3000 Jahre alte Technik zu ergründen


Die Bronzezeit von 2300 bis 800 vor Christi bei den Pfahlbauten Unteruhldingen am Bodensee ist das Thema für führende Archäologen vom Scottish Crannog Center, Schottland, dem Archäologischen Park Szazhalombatta, Ungarn, und vom Archäologischen Park Montale bei Modena, Italien. Am Projekt «Live Arch» der EU-Kommission sind acht führende Freilichtmuseen aus Europa beteiligt, die untereinander Erfahrungen, Theorie und Praxis austauschen, wobei es primär um den Qualitätsstandard geht. Die Pfahlbauten Unteruhldingen mit 25 Häusern und der Rekonstruktion der Stein- und Bronzezeit sind das grösste und älteste Freilichtmuseum.

Schweizer leitet Kurs

Anfang März hatten sich die Archäologen der EU-Partner-Museen auf den Lofoten in Norwegen zur Erarbeitung von Marketingstrategien, Konzepten für den Dialog mit Museumsbesuchern sowie Qualitätsstandards getroffen. Für September ist ein Treff in Lettland vereinbart, wo es um handwerkliche Techniken der Stein- und Bronzezeit geht. Der Schweizer Experimentalarchäologe und Bronzespezialist Walter Fasnacht aus Zürich leitet den viertägigen Kurs am Bodensee.

In Unteruhldingen wird die Glut aus Holzkohle zum Herstellen von Bronze mit zwei Blasebälgen aus Ziegenfell gehalten. Dann wird die flüssige Bronze in die Sandsteinform gegossen. Material sind Bronzebleche oder Granulat. Vor rund 4000 Jahren hat Bronze den Werkstoff Kupfer für die Herstellung von Waffen, Gefässen bis Schmuck abgelöst. Durch die Beimengung von 7 bis 8 Prozent Zinn, mit einem Schmelzgrad unter 1000 Celsius, wurde Bronze härter.

Am Bodensee sind rund 50 bronzezeitliche Siedlungen bekannt, dabei ist Unteruhldingen (975 bis 859 v. Chr.) auf zwei Hektar mit einst 87 Häusern sowie Palisaden die grösste Ansammlung. Die Archäologen haben drei überlappende Siedlungsschichten nachgewiesen, die heute gut 100 Meter vom Ufer im Bodensee liegen.

Weitere bronzezeitliche Siedlungsreste sind in Konstanz, Mainau, Staad, Bodman, Überlingen und anderen Bodenseeufern bekannt.

Häuser rekonstruiert

Fünf der bronzezeitlichen Häuser in Unteruhldingen wurden zwischen 1999 und 2001 im Rahmen des EU-Projekts «Raphael» rekonstruiert und mit 27 Figuren des bekannten englischen Künstlers Garry Embleton belebt.

Fritjof Schulz-Friese

   


 
Datenschutz   Impressum